Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezept:] Chickencurry à la Sandra :)

Heute möchte ich euch ein total tolles Rezept vorstellen, ein Chickencurry.
Das ursprüngliche Rezept hatte ich von einem Blog, das war 2009, leider weiß ich nicht mehr, welcher Blog das war oder ob der noch existiert. Mittlerweile hat mein Rezept mit der ursprünglichen Version aber auch nicht mehr viel gemeinsam.

Das schöne an diesem Rezept ist die Wandelbarkeit, lässt man das Huhn weg und ersetzt es durch Tofu, ist es vegan. Man kann Ananas oder Mango mit zugeben und Gemüse, welches man nicht mag, einfach durch anderes ersetzen. Nimmt man weniger Zutaten und mehr Flüssigkeit, ist es eine tolle Suppe und auch die Schärfe ist regulierbar. Mild, säuerlich oder richtig chilitastisch, hier geht alles.

Man steht auch gar nicht lange in der Küche, mit schnibbeln und kochen so 20 Minuten.

Das braucht ihr:


  • 250g Hühnerbrustfilet
  • 250g Champignons
  • 1 riesige Karotte
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zucchini
  • 4 bunte Chilis
  • 1 Dose cremige Kokosmilch
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Öl
Eigentlich nehme ich immer grüne Currypaste, die ist am schärfsten, leider war meine gerade aus, daher habe ich Currypulver nehmen müssen. Schlecht war das nicht, so konnte ich außerdem von Maggi die Asia Gewürzbouillon ausprobieren, die ich gerade für die Konsumgöttinen teste.

  • 2 TL Currypaste (Grün ist sehr scharf, Rot geht und Gelb ist mild)
  • alternativ habe ich 3 TL Currypulver und 3 TL Chilipulver genommen
  • Zitronengras (hatte ich nicht, daher Limettensaft)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Soja- oder Fischsauce (hatte ich nicht)
  • Ingwer (hatte ich nicht)
  • Thai Chilis (hatte ich nicht)
  • Koriander (hatte ich nicht)
Statt der letzten 4 Zutaten habe ich also 2 Pöttchen Gewürzbouillon Asia genommen.

So gehts:

Alle Zutaten im Wok, nur die Kokosmilch fehlt noch

Alle Zutaten werden zerkleinert.
Die Lauchzwiebeln und die Chilischoten habe ich in dünne Ringe geschnitten, die Paprika, Champignons und Zucchini grob gewürfelt und die Karotten in feine Stifte geschnitten (V-Hobel sei Dank eine schnelle Arbeit). Den Knoblauch habe ich fein gerieben und das hätte ich auch mit dem Ingwer gemacht, hätte ich denn welchen da gehabt. Das Fleisch wird in 1,5 cm große Stücke geschnitten.
Jetzt habe ich Reis aufgesetzt und den Wok vorgeheizt. Das Gericht kann man aber auch super in einer Pfanne machen.
Sobald der Wok heiß ist, gebe ich das Fleisch hinein und brate es an, normalerweise gebe ich auch jetzt die Currypaste mit rein, da ich keine hatte, habe ich das Currypulver hinzugegeben. Nach ca. 2 Minuten habe ich die Champignons, die Chilischoten und den Knoblauch hinzugegeben. Alles etwas garen lassen, so ca. 3 Minuten, dann alles an Gemüse mit hinein und schön eine Minute herumrühren.
Mit Kokosmilch aufgießen, mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Limettensaft und der Würzbouillon würzen und dann kurz kochen lassen. Ich lass das alles noch so maximal 5 Minuten köcheln, dann ist das Gemüse noch knackig, und das Fleisch richtig zart.

Ich serviere es mit Reis, wenn ich es Mittags esse, Abends gibt es ja keine Kohlenhydrate, da gibt es das pur.

Fertig! yummy
 Dieses Curry gibt es total oft, ich habe immer mal wieder Freunde zum Essen hier und die wünschen sich das ständig. :)



Kommentare:

Couerdepiratee hat gesagt…

Hmmm sieht das lecker aus:)
Ich koche oft Chilli-Chicken nach einem indischen Rezept.
Diese Gerichte sind einfach super für die Schlank im Schlaf Diät, denn wie du schon schreibst Mittags richtig reinhauen mit Reis und Abends das Fleisch und das Genüße genießen.

Hat den Doppelten Vorteil, das man nichr nur satt ist, sondern auch kein Gericht durch Überreste verschwendet.

Ich werde dein Rezepr demnächst mal ausprobieren^^

lg

Sandra Zauberschwalbe hat gesagt…

Auf jeden Fall :)

Essen wir das Abends nicht nochmal, nimmt mein Liebster den Rest mit zur Arbeit.

Ich hoffe, es wird dir schmecken :)

kunterdunkle hat gesagt…

Ich entdecke ja asiatische Gerichte erst noch für mich - das klingt richtig lecker, vielen Dank fürs Teilen!

Chrissi hat gesagt…

sieht mega lecker aus :) das koche ich mal nach :)

Lisa hat gesagt…

Wow sieht wirklich sehr gut aus :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...